Pokémon Go Anfänger Guide

Neu bei Pokémon Go und eine Komplettlösung nötig? Dieser Pokémon Go Anfänger Guide versteht sich als Anleitung für Einsteiger und fortgeschrittene Trainer (m/w). Ich bin selbst Level 23 und gebe euch gerne ein paar Tipps und Tricks.

Pokémon Go Anfänger Guide

Das Spiel startet mit Professor Willow, der dich drängt, dein erstes Pokémon zu fangen. Du landest auf der Umgebungskarte und siehst Bisasam (Typ Pflanze), Glumanda (Typ Feuer)und Schiggy (Typ Wasser) um dich herum.

Jedes Pokémon hat ein oder zwei Element-Typen und somit natürliche Stärken und Schwächen. Wasser > Feuer > Pflanze und Pflanze ist stark gegen Wasser. Man kann sich das Prinzip ähnlich Stein – Schere – Papier vorstellen. Wichtig sind die Elemente natürlich vor allem später im Kampf.

Pikachu als Starter in Pokémon Go

Wenn du anstatt einem der dreien lieber Pikachu möchtest, laufe ca. 4-5 Mal vor den Pokémon weg; dazu bewegst du dich in real und behältst das Display im Auge. Irgendwann taucht Pikachu (Elektro, stark gegen Wasser) auf neben den andren auf.

Pikachu als Starter

Um Pikachu als Starter-Pokémon zu bekommen, laufe ein paar mal vor den anderen Pokémon davon, bis Pikachu auftaucht.

Anmerkung: Das Starterpokémon in GO ist weder stark noch besonders wichtig. Du wirst nicht damit kämpfen und höchstwahrscheinlich fängst du bald ein stärkeres Exemplar, also schicke es, wenn du willst, an den Professor um ein Bonbon zu erhalten. Bonbons werden benötigt, um ein Pokémon zu entwickeln.

Pokémon fangen – die richtige Technik

Sobald du im Fang-Bildschirm bist, siehst du das Pokémon vor dir. Die WP-Zahl (Wettkampfpunkte) über seinem Kopf zeigt die Stärke an und der farbige Kreis um das Pokémon herum wie leicht es zu fangen ist: Grün = leicht, gelb = mittel, rot = schwer. Um einen Ball zu werfen und es zu fangen, tippe auf den Pokéball und ziehe ihn ruckartig nach oben in Richtung Pokémon und lasse los. Keine Bange, das braucht anfangs etwas Übung. Am besten geht es mit dem Zeigefinger. Versuche, das Pokémon am Kopf zu treffen, Wirf dafür den Ball locker in einer Kurve nach oben werfen. Das Pokémon rückt jedes Mal ein Stück nach hinten. Wenn es sich befreien konnte und wird zunehmend aggressiver, was das Einfangen schwieriger macht. Wenn du den Ball vor dem Wurf ein paar Mal drehst, kannst du einen Curveball schaffen, der Extrapunkte bringt. Bälle, die daneben geworfen wurden, können leider nicht wieder aufgesammelt werden.

Herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten Pokémon!

Nach dem Fang musst du deinem Avatar einen Namen geben. Überlege gut, denn der Nickname lässt sich nachträglich nur ein Mal ändern.

Lauf mit deinem ersten Eintrag im Pokédex laufe ein bisschen herum und grase die Pokéstops in deiner Umgebung ab. In regelmäßigen Abständen sollten Pokémon um dich herum auftauchen. In ländlichen Regionen sind Pokémon leider seltener als in der Großstadt. In großen Städten sind Parks und öffentliche Plätze der beste Ort zum Jagen. Wenn bei dir nichts lädt (auch keine Pokéstops), starte die App neu. Serverseitige Probleme sind leider noch oft an der Tagesordnung.

 

Pokéstops versorgen dich mit Pokébällen, Tränken und PokéEiern

Pokéstops sind Sehenswürdigkeiten, wichtige Gebäude oder Mahnmale in der echten Welt. Sie versorgen dich im Spiel mit Pokébällen, PokéEiern und anderen Items. Dafür musst du dich dem Pokéstop nähern, bis er als großer, blauer Kreis angezeigt wird. Tipp ihn auf der Karte an und drehe die runde Scheibe, indem du schräg oder von einer Seite zur anderen schnell über das Display wischst. Es ‚fallen‘ zufällige Items heraus. Du musst nicht alle einzeln antippen; einfach das Fenster schließen und sie wandern automatisch in dein Inventar.

Jeder Pokéstop lädt sich nach fünf Minuten wieder auf, auch wenn du dort stehen bleibst. Aktive Pokéstops sind blau, geerntete violett. Drehst du zehn unterschiedliche Pokéstops nacheinander, bekommst du vom letzten doppelte EXP (Erfahrungspunkte) und mehr Items.

Ein Pokéstop aktiv, inaktiv und mit einem Lockmodul versehen.

Ein Pokéstop aktiv, inaktiv und mit einem Lockmodul versehen.

Das Menü – Pokémon, PokéEier und Items

Wenn du einen Überblick über deine gefangenen Pokémon und Items brauchst, hilft dir das Menü weiter. Du weißt wo dein Menü ist, oder? Es öffnet sich wenn du den Pokéball unten in der Mitte deines Displays antippst.

Links im Menü siehst du alle deine gefangenen Pokémon. Klicke unten rechts auf das runde Symbol um sie nach Belieben anzuordnen.

PokeeierWenn du von deinen Pokémon aus nach links streichst, oder oben rechts auf den Reiter klickst, kommst du zur Übersicht deiner PokéEier. Von der Übersicht deiner Pokémon aus geht es rechts zu den Pokéeiern.

Von der Übersicht deiner Pokémon aus geht es rechts zu den Pokéeiern.

Aus ihnen schlüpfen Pokémon, wenn du die erforderlichen Kilometer in real gelaufen bist, die unter dem Ei angegeben sind. Dafür musst du ein Ei in einen Inkubator legen: Hierzu tippst du auf das Ei und wählst als nächstes einen Inkubator aus. Du hast einen, der dir unendlich zur Verfügung steht und kannst weitere im Laufe des Spieles erwerben – diese gehen jedoch nach dreimaliger Benutzung kaputt. Wenn du das Ei in den Inkubator gelegt hast, zählt jeder Schritt. Anmerkung: Es wird nur bis maximal 15kmh gemessen, du kannst Eier also nicht im Auto oder Zug ausbrüten. Langsames Fahrradfahren funktioniert jedoch.

Rechts in deinem Menü findet du deine Items (Gegenstände). Die meisten sind selbsterklärend. Tränke z.B. heilen deine Pokémon, wenn sie im Kampf verletzt wurden. Ein Beleber macht kampfunfähige Pokémon wieder fit, einen Trank kannst du ihnen erst nach dem Beleben verabreichen.
Rauch lockt 30 Minuten Pokémon im Umkreis zu dir. Du kannst dich dabei bewegen und der Rauch folgt dir, andere Spieler sehen ihn nicht. Tippe einfach auf den Rauch in der Item-Liste und danach auf deine Figur. Oben rechts siehst du dann einen Timer mit deinen 30 Minuten.

Ein Lockmodul hingegen wird an einem Pokéstop benutzt. Dafür muss der Pokéstop ausgewählt werden. Hierzu tippst du oben auf das weiße Feld; dann kannst du das Lockmodul auswählen. Es hat denselben Effekt wie Rauch, allerdings nur im Umkreis des Pokéstops und es profitieren auch andere Trainer davon. Mehrere Lockmodule addieren sich, sind zwei oder mehr im Umkreis aktiv, erhöht sich die Spawnrate (auf Deutsch Auftauchrate) der Pokémon.

Allgemeine Anfänger-Tipps für Pokémon GO

pokeball_icon_by_alphamanxd1-d4mxmi5Fange IMMER alle gewöhnlichen Pokémon, du die siehst. Das ist besonders am Anfang wichtig.
Du bekommst dadurch Erfahrungspunkte. Später solltest du dich, für den Level-Trick vorwiegend auf Raupis, Taubsis und Hornlius beschränken – also Pokémon, die für eine Entwicklung nur 12 Bonbons benötigen. Rattfratz und Habitaks kannst du dann ignorieren.
pokeball_icon_by_alphamanxd1-d4mxmi5„Dein Beutel ist voll.“ – die wohl nervigste Nachricht in Pokémon Go. Sie erscheint, wenn du Items von einem Pokéstop einsammeln willst, dein Beutel aber seine Gesamtkapazität erreicht hat. Wenn du keine Bälle mehr hast und die Pokéstops nichts geben, musst du andere Items dafür wegwerfen, um Platz im Beutel zu schaffen, wie zum Beispiel Tränke oder Beleber. Klicke dafür auf das Kleine Tonnen-Symbol neben dem Item. Keine Sorge, du musst im nächsten Schritt noch die Anzahl der wegzuwerfenden Items angeben – vorher passiert nichts. Wenn du z.B. 30 Beleber wegwirfst, kannst du am nächsten Pokéstop wieder Items – auch Pokébälle – bekommen.
pokeball_icon_by_alphamanxd1-d4mxmi5Die Mehrzahl von Pokémon ist Pokémon und nicht Pokémons! Pokémon bedeutet gekürzt Pocket Monster und Monster werden im Plural auch nicht Monsters genannt.
pokeball_icon_by_alphamanxd1-d4mxmi5Wasserpokémon sind im Augenblick noch das stärkste Element in Pokémon Go. Es gibt sie häufig im Freien zu finden und sie haben starke Attacken. Es lohnt sich, bei der Entwicklung deines ersten Evolis Aquana Flamara und Blitza vorzuziehen. Mit Aquaknarre hast du ein ziemliches Biest im Kampf.

 

Evoli nach Wunsch zu Blitza, Aquana oder Flamara entwickeln:

Anmerkung: Dies funktioniert nur beim ersten Versuch für jedes der drei zu 95%, danach ist das Ergebnis zufällig, auch wenn du diesen Trick benutzt. Klicke auf das Evoli und ändere über das Stift-Symbol den Namen entweder zu Rainer (für Aquana) Pyro (für Flamara) oder Sparky (für Blitza). Wenn dich der Hintergrund dazu interessiert, den gibt’s hier.

 

Leveln und starke Pokémon fangen

Die Stärke der Pokémon, die du in Freien fangen kannst, hängt von deinem eigenen Level ab. Du beginnst mit Level 1 und entsprechend sind die Pokémon, die du fangen kannst, noch recht schwach – dafür kannst du sie am Anfang auch noch leicht fangen! Um ein Level aufzusteigen braucht du Erfahrungspunkte (EXP). Diese bekommst du durch Fangen, Ausbrüten und Entwickeln von Pokémon, durch Arenakämpfe und das Drehen von Pokéstops.

Schicke schwache Pokémon wie dieses Taubsie an den Professor.

Schicke schwache Pokémon an den Professor

Es bringt also wenig, mit einem niedrigen Level zu Anfang schon zu versuchen, möglichst alle Pokémon im Umkreis zu sammeln. Es lohnt sich, sich erst einmal aufs Leveln zu konzentrieren: Und dafür gibt es den Glücksei-Trick. Das Glücks-Ei gibt dir für 30 Minuten doppelte EXP. Du bekommst dein erstes automatisch mit Level 5. Fange bis dahin ALLE Pokémon , die nur zwölf Bonbons für eine Entwicklung brauchen. Das heißt Taubsi, Hornliu und Raupy. Pro gefangenem Pokémon gibt es übrigens drei Bonbons und nochmal eines, wenn du ein Pokémon zum Professor schickst. Tippe dafür das Pokémon an, dann unten rechts auf das Symbol und tippe auf Versenden.

Hast du eine hübsche Menge zusammen, gehe zur Übersicht deiner Pokémon, sortiere sie dann über das Symbol unten rechts nach Alphabet, damit alle Taubsis etc. hintereinander aufgelistet sind. Gehe dann zu deinen Items und aktiviere das Glücksei.

pokemon_anordnen

Pokémon lassen sich über das Symbol unten rechts u.a. nach WP, KP, Nr. oder Alphabet anordnen.

Nun hast du 30 Minuten Zeit, so viele Taubsis, Raupys und Hornlius wie möglich zu entwickeln. Normal gibt es für einen Entwicklung 500 EXP.

Der Glücksei-Trick bringt dir bei Pokémon Go viele EXP

Durch das Glücksei bekommst du 1000! Wenn du nun knapp 40-50 Entwicklungen schaffst, bis das Glücksei verbraucht ist, bringt dir das satte 50 000 EXP in einer halben Stunde. Das ist bisher der effektivste Weg zu Leveln – und geht schneller als während der Doppel-EXP Phase etwas anderes zu tun, zum Beispiel Pokéstops zu drehen. Die entwickelten Pokémon kannst du direkt weiter an den Professor schicken – so bleiben am Ende vielleicht noch einmal genug Bonbons für eine weitere Entwicklung übrig. Das stärkste Pokémon, dass du entwickelt hast (Tauboga aus Taubsi) kannst du natürlich behalten.

Glückseier bekommst du bei Levelaufstieg oder du kannst sie im Shop gegen Coins tauschen. Coins kannst du entweder mit realen Euro kaufen oder im Spiel sammeln, indem du ein Pokémon in einer Arena platzierst. Mehr dazu im Kapitel Arenen.

-> Sternstaub ist zu kostbar um schwache Pokémon damit aufzupowern. Warte lieber bis du ein Starkes findest und gibt ihm damit wertvolle WP und KP zusätzlich.

Team Rot, Blau und Gelb – Alles über Arenen in Pokémon GO

Die Team-Leader von Team Rot, Blau und Gelb Die Team-Leader von Team Rot, Blau und Gelb

Sobald du Level 5 erreicht hast, kannst du einem Team beitreten und Arenen erobern. Du hast die farbigen Arenen in der Umgebung sicher schon bemerkt. Ein Team kann immer mit bis zu zehn Pokémon eine Arena besetzen, bis ein anderes Team sie erobert. Jeder Trainer kann pro Arena ein Pokémon platzieren und sich dafür 10 Pokecoins abholen.
Um einem Team beizutreten betritt eine beliebige Arena in deiner Nähe. Du wirst von Professor Willow gefragt, welchem Team du dich anschließen möchtest.
Anmerkung zu Teams: Nachdem du dich für ein Team entschieden hast, lässt es sich nicht mehr ändern.

Welchem Team soll ich in Pokémon Go beitreten?

Die Wahl des Teams ist Geschmackssache und hat keine Auswirkung auf den weiteren Spielverlauf, mit Ausnahme der Arenen. Nach meiner Erfahrung sind Team Rot und Blau verhältnismäßig weiter verbreitet, Gelb eher selten. Wenn du es bei Arenakämpfen leicht haben willst, wähle Rot oder Blau, für eine Herausforderung Team Gelb.

Arenen eigener Teamfarbe kannst du mit deinen Pokémon stärken, indem du darin trainierst. Eine Arena kann Level 1-10 haben. Für jedes Level kann ein Trainer ein Pokémon darin platzieren.

Welches ist dein Team?

pokemon_shirts


Wenn in der Arena deines Teams noch Platz ist, kannst du über das Symbol unten links ein Pokémon hinzufügen. Achtung, dieses kommt erst zu dir zurück, wenn es in der Arena besiegt wurde (was meist schneller geht als man denkt…).

Pokémon in eine Arena setzen und Münzen farmen

Für jedes Pokémon, das von dir in einer Arena ist, kann du 10 Pokécoins bekommen, bis zu 100 Coins alle 21 Stunden. Beachte, dass du die Coins nur zusammen abholen kannst und nicht nacheinander. Belegst du eine Arena und holst dir die Coins ab, kannst du Münzen erst wieder in 21 Stunden bekommen, auch wenn du kurz danach noch ein weiteres Pokémon in einer Arena platzierst.

Wenn du also Münzen sammeln willst, versuche so viele Pokémon wie möglich nacheinander in Arenen zu setzen und hole dir dann schnell die Coins. Eine Arena zu halten ist unsinnig und oft unmöglich. Wenn deine Freunde in verschiedenen Teams sind, besetzt einfach nacheinander die Arena, um Coins zu bekommen.
Feindliche Arenen kannst du mit einem Team aus sechs Pokémon angreifen. Da in einer Arena meist weniger als sechs Pokémon sitzen, ist es relativ leicht, diese einzunehmen, vorausgesetzt deine Pokémon haben einen gewissen WP-Wert, der an die Pokémon in der Arena herankommt. Ab 700-800 WP würde ich ein Pokémon als geeignet betrachten. Alles über 1000 ist gut und entspricht dem Durchschnittswert von Pokémon in Arenen zur Zeit.

Deine sind noch zu schwach? Keine Sorge, mit steigendem Trainerlevel kannst du wilde Pokémon mit hohem WP-Wert fange oder aus Eiern bekommen. Die WP eines Pokémon werden auch durch eine Evolution entsprechend erhöht.

Welches Pokémon leveln und aufpowern?

 

Die Stärke eines Pokémon wird in WP – Wettkampfpunkten ausgegeben. Dies ist der wichtigste Wert – vor den KP. Du hast mehrere Pokémon einer Art gefangen und behältst als Richtlinie immer da, mit den höchsten WP. Dafür kannst du einfach die Pokémon in der Gesamtübersicht nach Wettkampfpunkten ordnen. Diese Reihenfolge ist auch sinnvoll, wenn du eine Arena angreifen und/oder besetzen willst.

Im Kampf kommt es auf zwei Dinge an: einen hohen WP-Wert und eine gute Attacke. Jedes Pokémon hat eine schnelle und eine starke Attacke. Da es im Moment am effektivsten ist, den Gegner schnell „K.O. zu spammen“, zählt die schnelle Attacke mehr. Hier gibt es eine Liste mit den besten Attacken für jedes Pokémon. Die beste schnelle Attacke für Aquana ist z.B. Aquaknarre. Damit können auch Gegner besiegt werden, die einen höheren WP-Wert haben oder ein überlegenes Element.

Nochmal konkret: Ein Enton mit Aquaknarre ist einem Enton mit Konfusion (beides schnelle Attacken) vorzuziehen, auch wenn das zweite Enton einen höheren WP-Wert hat. Da die Attacken nach jeder Entwicklung zufällig vergeben werden, ein Pokémon (das mit der besten Attacke!) am besten immer erst NACH dem Entwickeln mit Sternstaub aufpowern.

Pokémon Tool zur Berechnung der WP nach der Entwicklung

Der Pokémon Entwicklungsrechner ist ein nützliches Tool um die Entwicklung eines Pokémon im Voraus zu bestimmen. Der Pokémon Entwicklungsrechner ist ein nützliches Tool um die Entwicklung eines Pokémon im Voraus zu bestimmen.

Expertenwissen zu Pokémon WP und versteckten IV’s

Die Spanne des WP-Wertes für jedes Pokémon vor und nach der Entwicklung ist relativ weitreichend. Wenn man vorher schon berechnen will, welches Pokémon einmal die überlegenen Werte haben wird, kommt man um die IV’s (Individuellen Werte) eine Pokémon nicht herum. Grundsätzlich: Der WP-Wert eines Pokémon setzt sich zusammen aus den verborgenen Werten für Angriff, Verteidigung und Stamina. Diese sind im Spiel nicht offen zu sehen, aber sie spielen eine Rolle, wenn zwei Pokémon derselben Art, z.B zwei Dratinis miteinander verglichen werden sollen, um das stärkere für die Entwicklung zu finden.

Hast du ein seltenes Pokémon mit noch niedrigem WP-Wert gefangen, kann es sich lohnen, dieses aufzupowern und zu entwickeln. Dafür muss jedoch erst einmal das Potential ermittelt werden. Jedes Pokémon hat ein geheimes Level, sowie einen eigenen IV-Wert für Stärke, Verteidigung und Stamina der jeweils von 0 – 15 reicht. Ein Pokémon mit den IV-Werten 15/15/15 wäre dabei perfekt.

Das Level eines Pokémon steigt mit einer Portion Sternstaub um 0.5 Level.

Um herauszubekommen, ob ein neues Dratini mit Level 5 einmal stärker sein kann als dein aktuelles mit Level 20 musst du die IV’s für beide berechnen. Hier gibt es ein Tool von SilphRoad: Pokémon IV Rater.

1. Schritt: Pokémon aussuchen
2. Schritt: deinen Trainerlevel angeben
3. Schritt: den Regler so einstellen, dass die WP (CP), sowie die Anzahl von Staub und Bonbons zu deinem Pokémon passen.
4. Schritt: Noch einmal die WP und KP genau festlegen; gegebenenfalls oben noch einmal nachjustieren.

Pokemon IV Rater Tool

Pokemon IV Rater Tool

Das Thema IV und Werteberechnung für Pokémon ist sehr komplex und für einen Anfänger-Guide zu weit führend. Wer sich für das Thema interessiert findet über Google und Reddit viele gute (englische) Einträge.

 

Extra: Gute Fangorte für Pokémon Go in Düsseldorf und Köln

Die Giradet-Brücke in der Nähe der Düsseldorfer Altstadt hat vier Pokéstops mit Lockmodulen nebeneinander. Dort tauchen immer viele Pokémon (Sterndu, Rossana, Flegmon, Habitak, Taubsi, Goldini, Enton) auf. Die Brücke ist unter Trainern so beliebt, dass sie zwischenzeitlich für Autofahrer gesperrt wurde und Dixiklos aufgestellt wurden. Hier gilt: störe andere Leute nicht und nimm deinen Müll wieder mit, damit der Spot für Trainer erhalten bleibt.
In Köln empfiehlt sich der Media Park und die Gegend um die Kranhäuser am Hafen.

Nachwort: Anmerkungen und Tipps zu dem Guide und Pokémon Go immer gerne – ich versuche ihn aktuell zu halten, mit kommenden Updates von Niantec und Hinweisen aus PKM Go-Gruppen.

powerbanks

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>